Mittwoch, 30. Juli 2014

Wo finde ich das in der Bibel?

Anbetung und Bibel
Die Kirche ist im Aufbruch. In welche Richtung geht es?
Zwei der stärksten Zeichen der neu aufbrechenden Kirche sind die vermehrte Eucharistische Anbetung und die wachsende Liebe zum Wort Gottes!
Über die Anbetung habe schon oft geschrieben (siehe das Label Anbetung).
Nun will ich mich dem Wort Gottes widmen.

Zum Beginn ein Zitat aus dem neuen Dokument der Päpstlichen Bibelkommission "Inspiration und Wahrheit der Heiligen Schrift - Das Wort, das von Gott kommt und von Gott spricht, um die Welt zu retten"
und vier A4 Seiten mit den wichtigsten Bibelstellen: Wo finde ich das in der Bibel? Nach Scott Hahn, A Picket Guide to the Bible, Our Sunday Visitor.
Wie wir gesehen haben, wird nach der Verkündigung der biblischen Abschnitte immer ausdrücklich festgestellt, dass sie "Wort des lebendigen Gottes" sind (oder: "Evangelium unseres Herrn Jesus Christus"). Diese Feststellung kann in einem doppelten Sinn verstanden werden: vor allem als Wort, das vom lebendigen Gott kommt, aber auch als Wort, das vom lebendigen Gott spricht. Die beiden Bedeutungen sind aufs Engste miteinander verbunden. Gott allein kennt Gott; aus diesem Grund kann nur Gott in einer angemessenen und glaubwürdigen Weise von Gott sprechen. Daher kann nur ein Wort, das von Gott kommt, richtig von Gott sprechen. [...]
(Päpstlichen Bibelkommission "Inspiration und Wahrheit der Heiligen Schrift - Das Wort, das von Gott kommt und von Gott spricht, um die Welt zu retten" Nr.3)

Wo find das in der Bibel? (hier zum download)

Dienstag, 29. Juli 2014

Erzbischof Franz Lackner OFM in Neukirchen - Eröffnung Kapellenweg

Einladung: Eröffnung des Neukirchner Kapellenwegs durch Erzbischof Dr. Franz Lackner OFM.
Samstag 9. August umd 10,00 Uhr bei der Pfarrkirche.





"Der Kapellenweg in Neukirchen am Großvenediger lädt zur Entschleunigung ein. Die Wanderung zu den neun Kapellen führt vom Ortszentrum über die Dürrnbachau zur Venedigersiedlung, nach Rosental und in den Weiler Sulzau. Der 17,5 km lange Weg verläuft durch Wiesen und Wälder, auf kleine Anhöhen und gibt den Blick frei auf das prachtvolle Gipfelpanorama der Hohen Tauern. Gehzeit: 4 Stunden. Man kann den Kapellenweg auch in mehreren Etappen gehen.

Eröffnung Neukirchner Kapellenweg
Sa 9. August 2014, 10.00 – ca. 15.00 Uhr

Eröffnungsfeier mit Erzbischof Dr. Franz Lackner und Pfarrer Mag. Helmut Friembichler Mitwirkende: Katholische Frauenschaft und Bläsergruppe Neukirchen
Treffpunkt um 10.00 Uhr bei der Pfarrkirche Neukirchen

Wir wandern gemeinsam von der Pfarrkirche zu den Kapellen. Um ca. 13.00 Uhr erreichen wir den Gasthof Friedburg. Hier wird eine Andacht gehalten und dann zu Mittag gegessen. Anschließend setzen wir die Wanderung auf dem Kapellenweg fort.
Wissenschaftliche Bearbeitung: Dr. Ernestine Hutter, Pfarrer Mag. Helmut Friembichler. Filmdokumentation: Margit Gantner. Idee Kapellenweg: Norbert Unterrassner, Gesamtkoordination: Tauriska, Fotos: Martin Brunner, Grafik: anhaus werbemanufaktur"

Montag, 14. Juli 2014

Heimkehrer danken Gott - Bergmesse am Gernkogel (2)

Elfi hat schon sehr schöne Fotos von der Gernkogelmesse gepostet. Vor fünfzig Jahren wurde beim Gernkogel Gipfelkreuz die erste Heilige Messe gefeiert. Das Jahr zuvor war es von Kriegsheimkehrern aufgestellt worden. Warum? Auf dem Kreuz steht es: Heimkehrer danken Gott!
Gernkogelkreuz: Heimkehrer danken Gott!
Die Bibellesungen von diesem Sonntag passten perfekt auf den Anlass der Messe beim Heimkehrerkreuz:
Aus dem Buch Sachárja, Kapitel 9:
"Ich vernichte die Streitwagen aus Efraim und die Rosse aus Jerusalem, vernichtet wird der Kriegsbogen. Er verkündet für die Völker den Frieden..."
Und aus dem Matthäusevangelium Kapitel 11:
"Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt. Ich werde euch Ruhe verschaffen."
Ruhe, Ruhe. Im bestialischen Kriegslärm haben sich die Soldaten auf allen Seiten wohl am meisten nach einem gesehnt, nach Ruhe. Eine Ruhe, die Frieden bedeutet. Eine Ruhe die wir mit unseren geliebten Menschen, in der Familie erleben. Eine Ruhe um uns aber mehr noch in uns.
Ich meine im Herzen jedes Menschen gibt es diese Sehnsucht nach Ruhe.
Lasst uns also immer wieder zu Jesus und zum Vater zurückkehren. Er hat uns versprochen uns die wahre Ruhe zu verschaffen!
Altar am Gernkogel mit Tauernpanorama

Eindrücke von der letzten Kapellenwanderung der KFB Neukirchen

Ich möchte allen danken, die bei der letzten Kapellenwanderung dabei waren, es war eine sehr nette Wanderung am 17. Juni zur Schwabreitkapelle und weiter zum Schütthof.

Samstag, 12. Juli 2014

Einladung zur Eröfnung des Neukircher Kapellenweg mit Erzbischof Franz Lackner

Herzliche Einladung an alle,

zur Eröffnung des Neukirchner Kapellenweges mit Erzbischof Franz Lackner am Samstag den 9.August.  Treffpunkt ist um 10:00 bei der Pfarrkirche.


Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnahme.

Gernmesse

Ich möchte ein paar Bilder von der Gernkogelmesse, die am 6.7.2014 bei herlichem Bergwetter statt fand mit Euch teilen.
Gemeinsam mit Ruben Weyringer feierten wir eine wunderschöne Bergmesse zum 50zig Jahr Jubiläum der Einweihung des Heimkehrerkreuzes am Gernkogel.


Donnerstag, 3. Juli 2014

Erzbischof Lackner erhält das Pallium, Artikel und Interview

Unser Erzbischof Dr. Franz Lackner hat vergangenen Sonntag von Papst Franziskus das Pallium verliehen bekommen. Gefertigt aus der Wolle der Agneslämmer ist es Zeichen für die enge Verbundenheit mit dem Papst, dem Nachfolger des Heiligen Petrus

Auf Radiovatican hat unser Erzbischof nach erhalt des Palliums auf Fragen von Gudrun Sailer geantwortet: Wir sind nicht in eigener Mission unterwegs.
Auch auf der Homepage der Salzburger Erzdiözse findet man einen informativen Artikel.
Besonders in sich hat es aber wieder einmal die Predigt bei der Festmesse von unserem Papst Franziskus: Keine Zeit verlieren in Fragen oder nutzlosem Gerede.

Hier zum nach hören das Radiovatican Interview mit unserem Erzbischof:

PA Ruben

Halleluja bis zum Umfallen - Kinderwallfahrt 2014

Im Rahmen der Woche für das Leben machten wir uns wieder auf zur Kinderwallfahrt. Heuer hätte auch wieder der Titel Kinder"wagen"wallfahrt gepasst, da so viele ganz kleine dabei waren. Von der Einödbrücke aus bis zum Gasthof Siggen feierten wir einen Stationsgottesdienst mit 4 Stationen (siehe dazu die Fotostrecke unten).
 Letztes Jahr ging es durch strömenden Regen (Das war der Nachmittag vor der Jahrhundertflut), vor zwei Jahren war es ein strahlender Tag, heuer gab es auch wieder wunderschönes Wetter, ein bisschen windig vielleicht.

Papst Franziskus hat sehr klare Worte gefunden, wenn es um den Schutz des Lebens und den Wert jeden Lebens geht. Hier ein Zitate vom 13. Jänner 2014 an die Diplomaten beim Vatican:

" [...]Die Gesichter derer, die Hunger leiden, vor allem der Kinder, können uns nicht gleichgültig lassen, wenn wir daran denken, wie viele Lebensmittel jeden Tag verschwendet werden und zwar in vielen Teilen der Welt, in der jene – wie ich es mehrfach genannt habe – „Wegwerf-Kultur“ herrscht. Leider werden heute nicht nur Nahrung und überflüssige Güter zu Abfall, sondern oft werden sogar die Menschen „weggeworfen“, als wären sie „nicht notwendige Dinge“.
Zum Beispiel erregt allein der Gedanke Entsetzen, dass es Kinder gibt, die als Opfer der Abtreibung niemals das Licht der Welt erblicken können, oder Kinder, die als Soldaten benutzt werden, in bewaffneten Konflikten vergewaltigt oder getötet werden, oder die in jener schrecklichen Form moderner Sklaverei, nämlich dem Menschenhandel, zur Marktware gemacht werden, der ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit darstellt."

Am 11. April hat Papst Franziskus zu Vertretern der Bewegung für das Leben:  „Wir wissen: das Leben ist heilig und unantastbar. Jedes zivile Recht fußt auf der Anerkennung des ersten und fundamentalen Rechts, des Rechts auf Leben, das keiner Bedingung unterworfen ist, weder qualitativer, noch ökonomischer und erst recht nicht ideologischer Art.“
(Quelle: Vatican-magazin.de)

In diesem Sinne wollen wir mit unserer Kinderwallfahrt ein Zeichen setzen: Das Leben gehört nur unserem guten Gott - wie dankbar dürfen wir sein, dass er es uns geschenkt hat!

Trattenbachalmkapelle - Pfarrkalender Neukirchen Juli 2014

Trattenbachalmkapelle
Gebetsmeinungen des Papstes für Juli 2014:
1. Um Geschwisterlichkeit und menschliche Größe im Sport.
2. Für die Gläubigen in ihrem Einsatz für die Verkündigung an die Armen.

weitere Fotos der Trattenbachalmkapelle:

Loupio - Comic

Auf so schöne, lustige und tiefe weise wie mit "Die Abenteuer des Loupio" Kindern die Liebe Gottes zeigen kann man selten.

Loupio ist eine wunderbare Comic Serie für Kinder (ab 6 sagt der Verlag, ich meine: geht auch früher).

"Loupio ist ein Waisenjunge und lebt zur Zeit der Ritter und Barden im 13. Jahrhundert in Italien. Um sein Brot zu verdienen, zieht er als Musikant durch das Land. Sein bester Freund ist Franz von Assisi, dem nicht nur die Menschen, sondern auch die Tiere ganz besonders am Herzen liegen. Bei ihm lernt Loupio Bruder Wolf kennen – und fortan begleitet und beschützt er ihn bei all seinen Abenteuern.
Und davon erlebt Loupio jede Menge!" - so der Klappentext.

Der Texter und Zeichner Jean-Francois Kieffer ist Diakon, Vater von 4 Kindern und ausser Comiczeichner und Texter auch Musikant. In den Loupio Bänden sind auch die Lieder Loupios zum selber singen abgedruckt.
 In der Canisi Edition ist von Kieffer ein Comic Band zum Hl. Franziskus erschienen.

Im Patmos Verlag sind derzeit leider keine weiteren Bände geplant, aber vielleicht ändert sich das, wenn die zwei Loupio Bände viel gelesen und verschenkt werden.
Ich werde auch dafür beten, dass die restlichen Bände (auf französisch bis jetzt 9) übersetzt werden. Sonst muss ich wohl französisch lernen.
(bei patomis: Band 1, Band 2;
auch auf amazon, Band 1, Band 2)

PA Ruben


Mittwoch, 2. Juli 2014

Früchte des Heiligen Geistes - Fürbitten Firmung 2014 Neukirchen

Für die Firmung hat jede Firmgruppe hat eine Fürbitte und eine Kerze zu eine Frucht des Heiligen Geistes gemacht


Guter Gott, du schenkst uns den Heiligen Geist. Er soll uns erfüllen und in uns gute Früchte bringen. Dich, unseren liebenden Vater, dürfen wir um alles bitten:

Wir bitten um die Frucht der Liebe. Hilf uns, den Wert der Familie zu erkennen. Stärke uns mit deiner Liebe, damit wir jede Persönlichkeit schätzen.

Wir bitten dich um die Frucht der Güte. Gib, dass die Unterdrückten und Armen in unserer Gesellschaft die Wertschätzung anderer spüren.

Wir bitten um die Frucht der Freude. Guter Gott, lass die Kranken, Einsamen und Traurigen Dich finden als den, der ihnen Licht und Freude bringt.

Wir bitten dich um die Frucht der Freundlichkeit. Gib, dass die Jugendlichen untereinander zusammen halten, füreinander da sind und sich gegenseitig helfen.

Firmung 2014 in Neukirchen durch Prälat Dr. Matthäus Appesbacher

Die Firmung am 25. Mai in Neukirchen war ein großes Fest.
In seiner Predigt hat der Firmspender Prälat Dr. Matthäus Appesbacher die Wirkung des Heiligen Geistes in "Kernaussagen" zusammengefast:
Der Heilige Geist setzt:
Das Leben gegen den TodDie Liebe gegen den Hassdie Wahrheit gegen die Lügeden Geist der Freiheit gegen die Versklavungden Geist der Barmherzigkeit gegen die Isolationden Geist des Rechts gegen das Unrecht
Möge der Heilige Geist all das in uns gefirmten vollbringen, besonders in unseren 57 Firmlingen aus Neukirchen 2014!
Fotos von Heininger Heinz:
Firmung 2014 in Neukirchen!
Groß und Klein ist zusammengekommen
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...