Dienstag, 30. September 2014

Zulassungsbeschränkung


Liebe Gläubige der Pfarrgemeinden!

Wer nimmt schon gerne Einschränkungen in Kauf? In der Regel ist es doch so, dass wir al­les und allem freien Lauf gewähren lassen wollen. Mit einer Ausnahme:
der Glaube! Der Glaube unterliegt meist einer offenen oder verdeckten Selbstbeschränkung. Dies äußerst sich in folgender Weise:
I glaub eh, aber.....“ oder: „I hab eh mein Glauben, aber.....“! Was nach dem „aber“ kommt, ist dann meistens unglaublich! Einige Beispiele: „I hab eh mein Glauben, aber, Sonntagskirchgang ­ nein.“ Oder: „I glaub eh, aber eine Spende für die Armen – nein.“ So geht es weiter wie zum Beispiel: „.....,aber persönliches Gebet – nein!“............,aber Interesse für die Heilige Schrift – nein!.... aber ein Beitrag für die Kirche – nein! ......aber, an der Kirchentür versprochene Glaubenserziehung der Kin­der – dann zu Hause – nein! .......,aber bis zur Firmung – dann nein! .........aber eheliche Treue – nein! ......... , aber Achtung des Lebens von Anbeginn – nein!

Pfarrbrief Herbst 2014 als PDF

Hier der Herbst Pfarrbrief 2014 als PDF (Download):

Donnerstag, 18. September 2014

Christopheruskapelle / Friedburg - Pfarrkalender Neukirchen September

Christopheruskapelle, Kapellenweg 7. Station
Gebetsmeinungen des Papstes
1. Um Liebe und Unterstützung für geistig Behinderte.
2. Das Evangelium inspiriere die Christen in ihrem Einsatz für die Armen.

Norbert Unterrasser, Friedburgwirt und Initiator des Neukirchner Kapellenwegs über die Berndlhofkapelle:
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...