Donnerstag, 17. Dezember 2015

Auf dem Weg nach Betlehem - Adventeinstieg in Wald mit Paula und Ruben

Einen sehr schönen Einstieg in den Advent hatten wir heuer in Wald.
Paula teilte mit uns ihre tiefen spirituellen Gedanken über unseren persönlichen "Weg nach Betlehem", und gemeinsam sagen wir Adventlieder begleitet von Geige und Gitarre.
Und natürlich verbrachten wir dann noch einige Zeit im Gespräch miteinander.
Vielen Dank an die Katholische Frauenbewegung Wald für diesen schönen Abend.

Abelhofkreuz mit Hund - Pfarrkalender Neukirchen Dezember 2015

Abelhofkreuz mit Hund
Gebetsmeinungen des Papstes:
1. Die Erfahrung von Gottes Barmherzigkeit: Gott hört nicht auf uns zu verzeihen.
2. Die Familien: Die Geburt Christi sei ihnen ein Zeichen der Hoffnung

Mehr Bilder des Abelhofkreuzes:

Samstag, 12. Dezember 2015

Loretto-Gebetskreis Neukirchen

Vor einigen Wochen gab Andreas Kammerhofer, vielen von uns vielleicht besser bekannt als AKH, bei einer Samstag-Abendmesse sein Lebenszeugnis ab, wie er seinen Weg aus manchem Irrglauben fand und schließlich dem Ruf folge, ins Priester-Seminar einzusteigen.
Beim darauf folgenden Gebetskreis lieferte er einige interessante Fakten zum Thema "Glaube/Beten - was bingt's":
Es sprach zum einen über die längere Lebenserwartung, die ein gläubiger Mensch statistisch gesehen hat, aber auch darüber, dass kirchliche Ehen halb so oft geschieden werden als rein standesamtlich geschlossenen Ehen bzw. die Scheidungsrat bei Paaren, die noch dazu regelmäßig miteinender beten sogar gegen null geht.
Ein weiterer Punkt, den Andreas ansprach war unser Gottesbild des liebenden Gottes, den wir in schwirigen Situationen auch mal um Rat fragen können und der uns die Hoffnung auf ein Leben nach dem Tod gibt.

Nelson beim Wuzzel-Match
im unserem Jugendraum

Franz-Josef lud zum darauf folgenden Gebetskreis Nelson ein und bat ihn, das Thema "Gebet" mit einem Impuls über den Rosenkranz fortzuführen.
Der Mitschnitt seines Vortrages kann hier heruntergeladen und nachgehört werden.
Weitere Aspekte lieferte uns 2 Wochen später ein Video von Pater Karl Wallner aus Heiligenkreuz der in einem Interview detailierte auf den Rosenkranz, eines der wichtigsten Gebete im katholischen Glauben, eingeht:


Beim nächsten Gebetskreis-Termin, heute in einer Woche (am 19.12.2015) dürfen wir uns wieder auf ein Highlight freuen:
Da erwartet uns nämlich ein "Abend der Barmherzigkeit", wo neben Anbetung und Lobpreis vor dem Allerheiligsten, das ja im Zuge der 24/7-Anbetung eine ganze Woche im Pfarrheim ausgesetzt sein wird, mehrere Prister zum Sakrament der Versöhnung zur Verfügung stehen werden.

Donnerstag, 3. Dezember 2015

Bibelleseplan 1: Ein Rundgang durch die Bibel in 30 Tagen

Bibellesepläne aus der "Biblia Catolica para Jovenes" (hier die Lesepläne im spanischen Original).
(PDF der Bibeltexte aus Leseplan 1, für die, die beim Suchen in der Bibel noch nicht so firm sind)


Leseplan 1: Ein Rundgang durch die Bibel in 30 Tagen
Die wichtigsten Stationen der Heilsgeschichte - des Weges Gottes mit den Menschen

TAG  LESUNG THEMA
1 Genesis 1-2 Die Wurzeln
2 Genesis 3 Ursünde und Strafe
3 Genesis 6,9-9,17 Noah und der erste Bund
4 Genesis 17,1-18,15 Bund mit Abraham
5 Genesis 21,1-22,19 Opferung Isaaks
6 Genesis 37,41-45 Josef und seine Brüder
7 Exodus 2-4 Die Mission Mose

Mittwoch, 2. Dezember 2015

Früher...Weihnachtserinnerungen von Brunner Franz

WEIHNACHTSERINNERUNGEN

Herr Mag. Ruben Weyringer, ein recht interessierter Mann was unsere Ortsgeschichte betrifft, bat mich, ein paar Zeilen über Weihnachten früherer Tage zu Papier zu bringen.

Weihnachten wie wir sie in den 50ziger 60ziger Jahren erleben durften wird es nie mehr geben! Es war alles so einfach und so bescheiden. In der Adventzeit ein wenig abschalten, das gibt es nicht mehr. Diesen Trubel der heutigen Welt werden wir nicht aufhalten und die schon Ende Oktober angebotenen Lebkuchen und Nikoläuse in den Geschäften heben die Stimmung ja auch nicht. Wie schon gesagt, es war eine einfache, eine schöne Zeit an die man gerne zurückdenkt.

Dienstag, 1. Dezember 2015

Schenkt mir ein Vaterunser - Geistliches Testament Erzbischof Dr. Georg Eder

Am 19. September 2015 ist unser längjähriger Erzbischof Dr. Georg Eder im 88. Lebensjahr
verstorben.

Ausschnitte aus seinem bewegenden geistlichen Testament:

Endlich bin ich am Ziel. Niemand soll um mich trauern müssen. Darauf habe ich ja gewartet, darauf habe ich meine ganze Sehnsucht gesetzt. Gott, du mein Gott!
Nun darf ich dich schauen. Jesus, mein Jesus, nun ist erfüllt, was ich von Kindheit an immer gebetet habe: Jesus, dir leb ich, Jesus dir sterb ich, Jesus, dein bin ich im Leben und im Tod. [...]

Die Kirche war – nach meiner leiblichen Mutter – zeitlebens meine Mutter. Ich habe sie geliebt und ihr zu dienen versucht mit meinen schwachen Kräften. Diese Mutter hat mir in der Liturgie, mit ihren Festen und vor allem mit ihrer himmlischen Musik die größten Freuden meines Lebens geschenkt. So danke ich nun auch dir, heilige Mutter Kirche, für alle Gnaden, die mir durch dich zugeflossen sind. Du warst mir auf Erden Heimat und nun ziehe ich zu dir, heilige Stadt Jerusalem! [...]
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...