Dienstag, 19. Februar 2013

40 Gedanken durch die Fastenzeit - 19.02.2013 - Wahre Freunde sind wie die Sterne :-)

Heutzutage scheint es ja keine Kunst mehr zu sein, einen großen Freundeskreis aufzubauen.
Facebook & Co tragen dazu bei, dass man in kürzester Zeit 500 "Freunde" sein eigen nennen kann.
500 Menschen, oder mehr, die man scheinbar kennt und zu denen man regelmäßig virtuell Kontakte pflegt. Man sitzt ihnen nicht direkt gegenüber, starrt aber beim sogenannten Treffen in seinen Computer, Laptop, Handy, usw.

Doch wie ist es nun mit den wahren Freunden? 
Ich hoffe für jeden, dass er wenigsten einen einzigen Freund sein eigen nennen kann.
Das "klingt" wenig.
Ist, oder bedeutet aber sehr viel!

Was ist denn nun ein echter Freund? 
..... jemand, der mit einem Blick kennt, wie es dir geht.
.... ein Mensch, den du vielleicht sogar wochenlang nicht gesehen hast und beim nächsten Treffen mit ihm plaudern kannst, als wärt ihr vor einer Stunde erst auseinander gegangen.
..... ein Mensch, der - wenn es dir nicht gut geht - sofort sagt "wo bist du, ich komme?"
..... jemand, der sich wohl deine Sorgen anhört - wenn du das möchtest - der dir aber viel mehr Gutes tut, wenn er dich allein mit seiner Anwesenheit von den Dingen die dich bedrücken ablenken kann und dir dabei nicht nur ein Lächeln sondern ein herzhaftes Lachen abgewinnen kann.
..... eine Person, die nicht nur mit dir Pferde stiehlt, sondern danach auch noch die Pferdeäpfel mit dir gemeinsam vom Hof räumt (ich weiß, dieser Satz klingt auf diesem Blog etwas komisch und doch drückt er so vieles aus, was jeder versteht, der einen echten Freund hat ;-)  ).
...... und: ein wahrer Freund wird dir immer eine offene und ehrliche Antwort geben. Und wenn ihm das nicht möglich ist, dann wirst du sie zumindest in seinen Augen sehen.

Und doch, nimmt man die echten Freunde vielleicht als viel zu selbstverständlich an. 

Manche Menschen wissen nicht, wie wichtig es ist, 
dass sie einfach da sind. 
Manche Menschen wissen nicht, wie gut es tut, 
sie nur zu sehen. 
Manche Menschen wissen nicht, wie tröstlich 
ihr gütiges Lächeln wirkt. 

Manche Menschen wissen nicht, 
wie wohltuend ihre Nähe ist. 


Manche Menschen wissen nicht, 


dass sie ein Geschenk des Himmels sind. 
Sie wüssten es, 
würden wir es ihnen sagen. 

(Paul Celan)

Darum, wie wärs,..............wenn du deine allerbesten Freundin, deinen bestem Kumpel,..... heute einfach einmal besuchst oder ihn einlädst, mit ihr oder ihm eine Tasse Kaffee, ein Gläschen Wein, ein Bierchen, etc. trinkst und sie oder ihn einfach mal ganz fest drückst und sagst, wie dankbar du bist, dass du so eine(n) tollen Freund(in) hast. 
:-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) 
Viel Spaß dabei! 

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...