Donnerstag, 19. September 2013

Schöne Erinnerungen-Wortgottesdienst am GERNKOGEL

Die Bergmessensaison ist so gut wie vorbei. Am Landesfeiertag Rupert und Virigil, Dienstag 24.9. gibt es noch einen Gottesdienst in der Finkau und dann heisst es warten bis nächsten Sommer. Daher möchte ich zwei längere Fotostrecke von zwei schönen Berg-Wortgottesdiensten veröffentlichen. Schöne Erinnerungen, die uns allen Kraft geben sollen über den kalten Winter! Heute macht der Gottesdienst am Hausberg der Walder, dem Gernkogel den Anfang. 50 Jahre Heimkehrerkreuz. Herlichen Dank an alle mitwirkenden, besonders der Musik und der Feuerwehr für die Verpflegung. Herrlich, so heiße Würstl am Berggipfel...
PA Ruben
 (Fotos:Aufstieg Ruben Weyringer, Am Gipfel: Von einem Gast aus Deutschland)


Grabkreuz Friedhof Wald- Pfarrbrief Herbst

Titelblatt des neuen Pfarrbriefs
Heute wird der neue Pfarrbrief noch zusammengelegt, und dann wird er von unseren vielen Wohnviertelhelfern ausgeliefert. Danke an die Helfer beim schreiben, zusammenlegen und austragen. Schöne Zeit beim lesen.
PA Ruben

Samstag, 14. September 2013

Der Nächste begegnet in mir Jesus

Vor kurzem in der Anbetung kam mir ein Gedanke, der mir so noch nie gekommen war.

Jesus sagt: "Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan." (Mt 25,40). Zum Fest des Heiligen Martin haben die Kinder uns die Geschichte vorgespielt, wie sich der Bettler, dem Martin seinen halben Mantel gab, im Traum als Jesus selbst offenbarte. 
Plötzlich schoss es mir ein: "Wenn mir im Nächsten - in jedem Menschen - Jesus begegnet, dann bedeutet dass doch umgekehrt auch, dass der Nächste Jesus in mir begegnen kann!" ICH kann also für andere Menschen JESUS gegenwärtig machen. ICH kann für andere Menschen JESUS repräsentieren. Das ist stark und erschreckend. 

Was für ein demütiger GOTT, der sich zu jeden von uns herabgebeugt hat, der für uns empfangen, geboren, gefoltert, getötet wurde. Der für uns auferstand. Der uns die Heilige Eucharistie geschenkt hat, der für uns Brot geworden ist. Der sozusagen in jedem von uns wohnt. Der meinen Nächsten in MIR begegnen will. Da kann man eigentlich fast nur mit dem Hauptmann aus Lukas Kapitel 7 sagen: "Herr ich bin nicht würdig, dass du eintrittst unter mein Dach..." Aber doch tritt Jesus ein. ER macht uns würdig. ER schenkt uns auch die Sakramente, hier besonders die Beichte, um immer wieder die Tür freizuräumen von dem Müll, die uns hindert daran sie für IHN zu öffnen.

So ist Jesus uns in jedem Moment ganz nahe, so nahe wie nichts und niemand anderes auf der Welt. Egal wie weit weg von ihm wir uns manchmal fühlen, oder wie weit entfernt er uns erscheint. Jesus ist da. Und wenn wir "Zeiten der Dürre" im Glauben verspüren, wenn die Messe uns nicht erfüllt, wir nur kälte Spüren (und jeder Mensch erlebt so etwas, auch sehr gläubige). Jesus ist da. Er ist treu. Er schenkt uns den Frieden und die Liebe, den die Welt nicht geben kann!
PA Ruben
(Aus Gemeinsamer Pfarrbrief 3/2012)



Donnerstag, 12. September 2013

228 strahlende Kinderaugen- 114 Schultaschen für Mary's Meals


Ein Bericht über das Schultaschenprojekt von Mary’s Meals

Der Pfarrverband Krimml – Wald – Neukirchen hat im Juli alte Schultaschen für die Ernährungsinitiative Mary’s Meals gesammelt. 
Zuerst ein paar Informationen zu dieser caritativen Organisation. Mary´s Meals – wörtlich übersetzt „Mahlzeiten Mariens“ wurde nach Maria, der Mutter Jesu, benannt, die ihr Kind in Armut großzog. Mary’s Meals hat die Wurzeln in Medjugorje und wurde 2002 von Tony Smith und Magnus McFarlane-Barrow gegründet, die das Projekt in die Hände der Gottesmutter gelegt haben. Beide waren von der Not, die die Armen in Malawi dort aufgrund der Essensknappheit erleiden, sehr bewegt. 
Mary’s Meals versorgt chronisch hungernde Kinder mit einer Mahlzeit pro Schultag. Auf diese Weise werden Kinder ermutigt, sich zu bilden, um somit später der Armut zu entkommen. Heute werden täglich 792.621 verarmte Kinder in Afrika, Asien, der Karibik, Ost Europa und Süd Amerika mit einer Mahlzeit versorgt. Mit 10 Euro kann ein hungerndes Kind in Malawie ein Jahr lang ernährt werden!
Zusätzlich sammelt Mary’s Meals alte Schultaschen, befüllt  mit Schulmaterial; Kleidung und Hygieneartikel und versendet sie nach Afrika. Diese Aktion ist ein weiterer Schritt um die Kinder dort zu unterstützen, da Schulsachen für die Familien dort unerschwinglich sind.

Am Schulschluss haben wir den Schülern der Volksschulen sowie der Hauptschule Informationen über dieses Projekt mit nach Hause gegeben und um Spenden gebeten. Die Resonanz war überwältigend! Die Schultaschen wurden in den Pfarrkanzleien gesammelt und im Pfarrsaal in Neukirchen gelagert. An 2 langen Abenden wurden die Schultaschen befüllt und für den Abtransport vorbereitet. Erfreulicherweise gibt es mittlerweile eine Abgabestelle in Salzburg Stadt. 
Am 14. August wurden 114 Schultaschen und 3 große Karton mit zusätzlichem Material nach Salzburg geliefert. Von dort gelangen die Schultaschen nach Wien und werden dann nach Afrika verschifft.

Wir möchten uns ganz herzlich für die Großzügigkeit der Krimmler, Walder und Neukircher Pfarrgemeinde bedanken. Die gespendeten Schultaschen werden für strahlende Kinderaugen sorgen.

Des weiteren möchte wir uns bei allen fleißigen Helfer(innen) bedanken: Annemarie, Irene, Irina, Karin, Daniel, Sophia, Simon, Julian, Waltraud mit ihren Kindern, Monika und Christina Fritzenwallner, sowie der Tischlerei Ranggetiner.

Ganz wichtig: Wir werden auch im nächsten Jahr wieder an dieser Aktion teilnehmen. Deshalb bitte Schultaschen und Füllmaterial aufheben!!
Christine Holleis





Samstag, 7. September 2013

Es gibt keinen Weg zum Frieden-Friede ist der Weg

Papst Franziskus hat den heutigen Tag zum Gebetstag und Fasttag für den Frieden in Syrien, dem Mittleren Ostern und der ganzen Welt ausgerufen-jeder Katholik, jeder Gläubige, jeder Mensch guten Willens kann und sollte da mit machen!
Hier auf RadioVatican der Ablauf der Gebetswache am Petersplatz, der "längsten Papst Liturgie der Neuzeit"(Hier das Feierheft als PDF).
Die Anbetung heute Abend in Krimml wollen wir auch besonders in diesem Anliegen abhalten!
Hier einige Fotos von einem Marsch für den Frieden 2008 in unserer Partnerdiözese San Ignacio de Velasco, organisiert von den Franziskern mit denen ich ein Jahr als Voluntär lebte. Bolivien war damals  (leider wiedereinmal) am Rand eines Bürgerkrieges.
Auf dem Plakat: Es gibt keinen Weg zum Frieden, Der Friede ist der Weg!

 
Kathedrale von San Ignacio de Velasco- Messe für den Frieden


PA Ruben

Sonntag, 1. September 2013

Erzengel Michael - Engel des Monats September

Erzengel Michael in der Pfarrkirche Wald im Pinzgau

Gebet zum hl. Erzengel Michael:
"Heiliger Erzengel Michael, verteidige
uns im Kampfe; gegen die Bosheit und
die Nachstellungen des Teufels sei unser
Schutz. "Gott gebiete ihm", so bitten wir
flehentlich; du aber, Fürst der himmlischen
Heerscharen, stoße den Satan und die
anderen bösen Geister, die in der Welt
umhergehen, um die Seelen zu verderben,
durch die Kraft Gottes in die Hölle. Amen."

 Keine Chance hat der Teufel mit dem Mühlstein der Sünden auf der Waage-die Seele wiegt mehr!
PA Ruben



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...