Dienstag, 27. März 2012

Herzliche Gratulation :-)



Wir alle gratulieren ganz herzlich unserem "frischgebackenen"


MAGISTER DER THEOLOGIE

Pastoralassistenten Ruben Weyringer!


Der Herr sei vor dir, um dir den rechten Weg zu zeigen.
Der Herr sei neben dir, um dich in die Arme zu schließen und dich zu schützen.
Der Herr sei hinter dir, um dich zu bewahren vor der Heimtücke böser Menschen.
Der Herr sei unter dir, um dich aufzufangen, wenn du fällst,
und dich aus der Schlinge zu ziehen.
Der Herr sei in dir, um dich zu trösten, wenn du traurig bist.
Der Herr sei um dich herum, um dich zu verteidigen, wenn andere über dich herfallen.
Der Herr sei über dir, um dich zu segnen.
So segne dich der gütige Gott.
(Altchristlicher Segenswunsch)

Das wünschen dir von Herzen die Pfarren Krimml, Wald und Neukirchen!

Montag, 26. März 2012

Katholische Frauenbewegung Wald - Einladung zur Marien-Wallfahrt nach Maria Plain


Die KATHOLISCHE FRAUENBEWEGUNG
Wald im Pinzgau
lädt herzlich ein
zur MARIEN-WALLFAHRT
nach Maria Plain

am Mittwoch, 09.05.2012 - Abfahrt ab 14.00 Uhr in Krimml
– Zustieg bei jeder Bushaltestelle möglich.

Die Kosten belaufen sich auf EUR 18,-- pro Person

Das Abendessen nehmen wir in Bergheim zu uns.
Um 19.00 Uhr treffen wir uns mit der Pfarre Obertrum
mit Pfarrer Königsberger.
Anschließend können wir ca. 30 Minuten zu Fuß nach Maria Plan pilgern
(es gibt aber auch die Möglichkeit mit dem Bus
zur Wallfahrtskirche zu fahren!!)

Es sind wieder herzlich alle 3 Gemeinden
Wald, Krimml und Neukirchen eingeladen!

Anmeldungen bei Gensbichler Ingrid bis Do. 26.04.2012
(ab 16.00 Uhr!)
Tel.: 0664/ 41 45 738

VORSCHAU – die nächsten Wallfahrtstermine –
schon mal zum Vormerken:
12.10.2012 und 08.12.2012

Details folgen zum gegebenen Zeitpunkt

Kreuzwegandacht in der Sixtkapelle




Einladung zur


KREUZWEG-ANDACHT
in der SIXTKAPELLE
in Wald im Pinzgau


am Palmsonntag,
01.04.2012Treffpunkt:
15.00 Uhr bei der Sixtkapelle


Wir freuen uns auf Euer Kommen!



Samstag, 24. März 2012

"Wie bei der Verklärung"

"Wie wenn wir bei der Verklärung dabei wären" so unser Pfarrer heute beim Sonnenaufgang im Anbetungs-Obergemach. 
Die eucharistische Anbetung geht noch bis Montag 21:00 Uhr. Und heute am Abend gibt es ab 19:30 Beichtgelegenheit.
Die nächste Anbetungswoche wird es nach Pfingsten geben.
Dank sei Dir, Oh Herr Jesus, für diese gnadenreiche Woche, Segne und Begleite uns weiter auf unseren Wegen!
PA Ruben


Donnerstag, 22. März 2012

Anbetung, Heilung, Befreiung,...

 Morgen (Freitag 23.März 19:30 bis 20:30) gibt es ein Gebet um Heilung und Befreiung vor dem Allerheiligsten.

Unsere Wochenanbetung (24-7) ist seit Montag 16:00 in vollem Gang. Wieder ist es so, dass jeder der einmal eine Stunde anbeten war, wieder kommt. Gestern am Abend waren wir zu siebt, dabei ist doch immer nur einer eingetragen...Es gibt aber auch ganz ruhige Stundeen.



Sehr beeindruckend waren heute die Morgenstunden. Schon um halb 7 hat es rosa gedämmert, und dann, genau beim großen Läuten um 7, sind die ersten Sonnenstrahlen in voller Wucht über den Berg gekommen. Wir hatten gerade Weihrauch eingelegt und die Sonnenstrahlen haben sich links und rechts vom Allerheiligsten in den Weihrauch eingezeichnet.





Der Saison entsprechend haben wir diesmal ein (kleines) Meer von Tulpen rund um den Leib des Herrn.
Dank sei Gott, der Mensch geworden ist und immer bei uns bleibt, in besonderer Weise im schlichten Zeichen des Brotes.


PA Ruben 




Donnerstag, 15. März 2012

Kraft zum Leben bekommen durch die Beichte


Was sollte ich beichten, ich hab eh keine Sünde“, so hört man es oft, wenn es um die Beichte geht. Dem liegt aber ein ganz falsches Verständnis von Beichte und Sünde zu Grunde. Wie wenn es darum ginge, eine Liste zu machen: Sünde A, hackerl, hab ich ich gemacht: Sünde B kein Hackerl, nicht gemacht; Sünde C drei hackerl, mach ich immer wieder. 
So eine Beichte wäre sinnlos. Denn in der Beichte geht es darum, dass wir frei werden, dass wir alles zurücklassen, was uns fesselt und bindet, und immer wieder Kraft bekommen um neu zu beginnen (nicht um eine Liste von „Sünden“, die wir vielleicht sogar absichtlich tun). 
Sünde ist, was uns von Gott weg bringt. Gott ist Mensch geworden in Jesus. So ist Gott auch in jedem Menschen gegenwärtig. Darum ist auch Sünde, was uns Menschen entzweit. 
Wenn das etwas Großes ist, eine wirklich schlimme Tat, dann kann man sie ganz konkret Gott anvertrauen: „Das habe ich gemacht, bitte Gott, hilf mir, dass ich da rauskomme, und dass das nicht mehr passiert“ Die Beichte ist nur dann gültig („funktioniert nur dann“) wenn man wirklich bereut, wenn man nicht mehr so weitermachen will. Sünde ist nicht eine einzelne schlechte Tat, sondern dass man in dem schlechten hängen bleibt. Wenn ich sage: „So bin ich halt, ich kann nicht anders“, dann ist es eine schlimme Sünde. Sage ich aber: „Ok, dass war nicht gut, ich will das eigentlich gar nicht, ich werde echt versuchen dass nicht mehr zu tun“, dann braucht man Gott nur mehr um Verzeihung zu bitten. Gott vergibt und vergisst dann unsere Schuld, denn er liebt uns.
Ich bringe in der Beichte oft einfach Situation zu Gott, die mir das Leben schwer machen. Etwa Begegnungen und Beziehungen, die nicht gut laufen oder mich mit Fragen zurück lassen.
Durch die Beichte merkt man dann: „Also gut, ich bin nicht perfekt, ich habe Fehler, aber ich kann an meinen Fehlern arbeiten. Ich muss nicht aus eigener Kraft fehlerlos werden. Gott verzeiht mir, er sucht das verlorene Schaf und gibt mir die Kraft es noch einmal zu versuchen, zu verzeihen, es beim nächsten mal besser zu machen“.  So wird die Beichte ein ganz großer Segen und gibt uns Kraft zum Leben!


PA Ruben

Freitag, 9. März 2012

Heilung an Seele und Leib- Lebenszeugnis P.Clemens Pilar


Bei unserem Einkehrtag in Stuhlfelden hat  Pater Dr. Clemens Pilar sein Lebenszeugnis gegeben.
Seine Geschichte ist sehr berührend. Er hatte seit Kindheit an eine unheilbare Darmkrankheit und ist immer wieder am Rand des Todes gestanden. Durch seinen Glauben konnte er sein Schicksal annehmen, er wurde Priester und hatte das Ziel doch wenigstens 30 Jahre alt zuwerden. Damit hatte er mit seinem Leben eigentlich schon abgeschlossen, doch dann geschah unglaubliches, durch das Gebet eines Kindes wurde er geheilt (ab ca. min 54)...
Für diesen starken und im glauben bestärkenden Tag in Stuhlfelden bin ich sehr sehr dankbar.
video


PA Ruben

Dienstag, 6. März 2012

Die Liebe schützen

Beim letzten Gebetskreis (25.Februar) gab es wieder einen starken Impuls. Diesmal hat Lisa für uns gesprochen. Es ging um Körperlichkeit.
Lisa hält einen Impuls beim Gebestkreis

Dabei diente ihre Beziehung zu ihrem langjährigen Freund, jetzt Ehemann, als Beispiel.
Warum ist es wirklich gut, mit der vollen Hingabe bis zur Ehe zu warten? Warum ist das viel verspottet "verbot vorehelichen Geschlechtsverkehrs" nicht ein Gesetz um uns das Leben schwer zu machen, sondern eine Hilfe, die uns frei macht und fähig zu wahrer Liebe und Annahme unserer selbst und des anderen?
Der Youcat sagt dazu (Nr.407):
Warum ist die Kirche gegen voreheliche Sexualbeziehungen?
Weil sie die Liebe schützen möchte. Ein Mensch kann einem anderen kein größeres Geschenkt machen als sich selbst. "Ich liebe dich" heißt für beide: "Ich will nur dich, ich will dich ganz und ich will die für immer!" Weil das so ist, kann man "Ich liebe dich" eigentlich nicht auf Zeit oder auf Probe sagen, auch nicht mit dem Körper.
Viele meinen es ernst mit ihren vorehelichen Beziehungen. Und doch sind darin zwei Vorbehalte, die sich mit der Liebe nicht vertragen: Die "exit option" und die Angst vor einem Kind. Weil die Liebe so groß, so heilig und so einmalig ist, bittet die Kirche die jungen Menschen eindringlich, mit der Aufnahme voller geschlechtlicher Beziehungen so lange zu warten, bis sie verheiratet sind.
"Seinen Körper einem anderen Menschen schenken symbolisiert das volle Sichschenken an diesen Menschen" Johannes Paul II
"Die Jugend will das Große...Christus hat uns nicht das bequeme Leben versprochen. Wer Bequemlichkeit will, der ist bei ihm allerdings an der falschen Adresse. Aber er zeit uns den WEg zum Großen, zum Guten, zum richtigen Menschenleben." Benedikt XVI.

Ein spannendes Thema, wie man an den gefesselten Zuhörern sieht

Lisa hat ein Gebet sehr geholfen, ihren Vorsätzen treu zu bleiben und auf "den Richtigen" zu warten, der sie nicht nur der Körperlichkeit wegen liebt, sondern als ganzen Menschen. Hier ihr Gebet

Gebet

Lieber Vater im Himmel,
irgendwo lebt schon der Mann/die Frau,
der/die mich sucht,
dem/der ich angehören darf
nach deinem heiligen Willen,
der Vater/die Mutter meiner Kinder.
Gib mir einen klaren Blick, zu wählen,
zu wägen, zu erkennen.
Sei ihm/ihr gut!
Bewahre ihn/sie rein,
selbstbeherrscht und edel – Dir und mir!
Behüte auch mich für ihn/sie.
Pflüge, säe in unseren Herzen,
jetzt im Frühling unseres Lebens,
damit unsere Herzen in deiner Liebe erstarken.
Maria, Mutter der schönen Liebe,
nimm uns unter deinen Schutz,
dass wir dereinst reinen Herzens und
inniger Liebe füreinander
zum Altare Gottes hintreten dürfen. Amen.


Natürlich gab es auch wieder einen starken Lobpreis

PA Ruben


3tes Taizegebet in Bramberg

Heute um 19:30 findet wieder in der Bramberger Pfarrkirche ein Taizégebet statt. Es ist dies unser drittes. Unsere liebe Oboisten fällt leider aus, dafür stösst heute eine Klarinettistin zu uns. Die Lieder werden die gleichen sein wie beim 2ten Taizegebet (ausser dem Confitemini->kein Halleluja in der Fastenzeit)- wenn nicht immer alle Lieder neu sind, kann man sie mehr verinnerlichen.
Das Taizégebet in Bramberg wird vorbereitet

Viele Kerzen zum anzünden
PA Ruben
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...